Artikelinhalt

Im Rahmen des Förderprogrammes "Neue Medien in der Lehre an österreichischen Universitäten und Fachhochschulen" wurde an der Medizinischen Universität in Graz der Virtuelle Medizinische Campus (VMC) Graz eingerichtet. Das Projekt "100 Stunden virtuell" stellt eine Anwendung des VMC in Richtung der Abhaltung rein virtueller Stunden im Sinne des "blended learning" dar. Blended Learning ist dabei eine Kombination von Online- und Präsenzelementen in hybriden Lernsettings. Als Meilensteine werden bis zum Jahresende 2004 die ersten 30 Unterrichtseinheiten virtuell erfolgen, bis zum Jahresende 2004 die restlichen 70 Unterrichtseinheiten. Für die Entwicklung der virtuellen Lerneinheiten wird durch ein Projektteam intensive technische und inhaltlich-redaktionelle Unterstützung geboten. Mit dem Projekt soll für die Studierenden ein höherer Anteil frei verfügbaren Zeitbudgets geschaffen werden, für die Lehrenden eine Erleichterung bei der Erstellung der Stundenpläne und mehr Ressourcen für den Präsenz-Kleingruppenunterricht in den klinisch orientierten Modulen. Für den VMC ergibt sich als positiver Aspekt wiederum eine wachsende Zahl von elektronischen Lernobjekten, die einheitlichen qualitativen Vorgaben entsprechen.

08.12.2004 | Josef Smolle, Reinhard Staber, Andreas Holzinger, Elke Jamer & Gilbert Reibnegger (Graz)

Artikeldetails