Artikelinhalt

Auch die Hochschulen sind zunehmend mit den Herausforderungen der digitalen Transformation konfrontiert. Ziel der Hochschulentwicklung muss es dabei u. a. sein, die Beschäftigungsperspektiven künftiger Absolventinnen und Absolventen zu berücksichtigen und bestehende Curricula anzupassen bzw. weiterzuentwickeln. Veränderte Kompetenzanforderungen führen oftmals zur vernachlässigten Frage, wie sich Inhalte durch die digitale Transformation verändern werden müssen. Um diesen Ansprüchen an die Hochschulbildung gerecht zu werden, ist es für die Weiterentwicklung unverzichtbar, den Status quo der Ausgestaltung von Curricula, insbesondere der inhaltlichen Ausgestaltung im Hinblick auf die digitale Transformation und deren Anknüpfungspunkte zu eruieren. Zu diesem Zweck wurde im Rahmen einer Fallstudie eine Dokumentenanalyse der wirtschaftlichen und wirtschaftspädagogischen Curricula in Österreich vorgenommen.

Artikeldetails